Auszeichnungen und Urkunden - der Weg zum staatlich anerkannten Tierpfleger für Tierpensionen und Hundeschulen

Die folgenden Urkunden dokumentieren einen Teil meines langen, aber letztendlich erfolgreichen Weges als Sachverständiger des Bundes bei der Erweiterung des Berufsbildes des Tierpflegers bis hin zum geprüften Tierpflegemeister.

Der Ausbildungsberuf zum Tierpfleger mit der Fachrichtung für Tierpensionen und Hundeschulen ist bundesweit der einzige Beruf mit staatlicher Anerkennung nach dem Berufsbildungsgesetz, in dem auch das Verhalten und das Erziehen von Hunden gelehrt wird.

Für diese erfolgreiche Zusammenarbeit möchte ich Herrn Rulands vom Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB), Dr. Häusler vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHT), Lothar Rütter und Markus Bretschneider vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) und allen anderen Beteiligten meinen Dank aussprechen.

Mein ganz besonderer Dank gilt bis heute dem ehemaligen Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) Hans-Olaf Henkel, dessen Engagement den Stein erst ins Rollen gebracht hat.

Raymond Lütjohann,
Sachverständiger des Bundes im Beruf Tierpfleger
für die Arbeitsbereiche Hundeerziehung und Tierpflege

Meine 21-jährige Arbeit für die Erstellung der neuen Fachrichtung im Beruf Tierpfleger hat sich gelohnt. Die Verordnungen für den Ausbildungsberuf "Tierpfleger" sowie für die Fortbildung zum "Geprüften Tierpflegemeister" finden Sie unter folgenden Links:


Meine ehemaligen Auszubildenden Frau Schütte, Ramona Lütjohann und Frau Hartwig, die mich bis heute professionell und qualifiziert am Kiekutsee unterstützen, haben bereits äußerst erfolgreich ihren Weg in diesem neuen Beruf beschritten. Folgende Urkunden dokumentieren ihre Wege.


Selbstverständlich sind alle Dokumente im Original bei uns einsehbar.