Hundeschule für Bremen

Auf dieser Seite finden Sie einige Kundenbriefe über unsere Hundeschule aus Bremen:

Portrait einer blonden Frau mit kurzen Haaren.

Wünschen Sie sich auch eine positive Veränderung mit Ihrem Hund? Wir können Ihnen helfen.

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Anfrageformular!

Hundeschule für Bremen-Oberneuland

Ein Bericht aus Bremen-Oberneuland über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung eines vier Jahre alten Australian Shepherd-Mischlings-Rüden geholfen hatten.

In Ihrer Hundeschule habe ich gelernt, dass Konsequenz auch mit Liebe einhergehen kann.

Der Brief aus Bremen-Oberneuland an unsere Hundeschule:

L. C.

Australian Shepherd-Mischling aus Bremen-Oberneuland

 

Liebe Familie Lütjohann,

hier ist ein kleiner Bericht über meinen Lernprozess mit meinem Rüden Eirik (4 Jahre alter Australian Shepherd-Mischling), den ich Ihnen schicke als Dankeschön für Ihren unermüdlichen Einsatz darin, mich zu lehren, wie Rudeltiere ticken.

Eirik ist ein lieber Kerl, war es schon immer: verschmust, lebhaft, aufmerksam, schlau, begeisterungsfähig. In meiner Straße galt er als sehr gut erzogen. Und das war er tatsächlich - wenn er nichts Besseres vorhatte… wenn nicht grade ein anderer Hund in der Nähe war, zu dem er unbedingt hinwollte oder in der Stadt tausend Düfte seine Nase hierhin und dorthin lockten. Dann hat er nämlich wie verrückt an der Leine gezogen, sich auch bellend gegenüber anderen Rüden aufgebaut, hat ohne Leine nicht mehr auf meinen Ruf gehört – kurz, ich hatte resigniert und ihn möglichst machen lassen, was er wollte. Das trug mir von anderen Hundebesitzern oft scharfe Worte ein, da Eirik auf deren Tiere losstürmte und sie einschüchterte – er war nie wirklich aggressiv, aber die Menschen kriegten einen Schreck.

Ich dachte, mit ein bisschen Korrektur, die in der Hundeschule am Kiekutsee vorgenommen werden könnte, wäre er eigentlich ganz passabel. Als Herr Lütjohann mir bei unserer ersten Begegnung sagte, Eirik sei nicht erzogen, war das eine bittere Pille, erst recht, als er ein längeres Trainingsprogramm in Aussicht stellte, da man beim kleinen Einmaleins anfangen müsste. Ich habe mich dann dafür entschieden, da es einfach keinen Spaß machte, mit Eirik rauszugehen. Doch in den Wochen, wo er fort war und ich ihn schrecklich vermisste, habe ich oft gezweifelt und mich gefragt, ob es richtig und überhaupt nötig gewesen war, ihn in die Hundeschule zu geben …

Inzwischen ist Eirik wieder bei mir, genauso verschmust und fröhlich wie vorher. Nur mit dem Unterschied, dass er aufmerksamer, respektvoller und fast noch anhänglicher ist. Seine Lebensfreude ist ungebrochen. In den letzten Wochen habe ich viel gelernt: dass Konsequenz mit Liebe einhergehen kann zum Beispiel. Ich habe gelernt, nicht alles mögliche Menschliche auf Eirik zu projizieren, sondern vielmehr ihn als Hund zu begreifen.

Dank Ihrer Hundeschule habe ich begriffen, ...

... dass sich all die Verhaltensweisen, die mich an meinem Hund nerven, nicht weiterer Extrakurse und –tricks (und unzähliger Leckerlis!) bedürfen, sondern sich von allein erledigen, wenn ich diese kontinuierliche Autorität wahrnehme. Und das heißt, nicht mal Hü und mal Hott, sondern konsequente Verlässlichkeit in meinen Anforderungen. Und da gehören auch kleine Rituale dazu, die wir für nicht so wichtig halten, z. B. dass er nicht durch jede Tür durchstürmt, sondern davor sitzt und wartet, bis ich losgehe.

Ich habe in der Hundeschule am Kiekutsee anschließend gelernt, wie ich mich verhalten muss, damit mein Hund mich und die Regeln ernst nimmt. Das Beste war, dass ich eine sehr engagierte, sachkundige und unermüdliche Unterstützung darin erfahren habe, das umzusetzen. Das war wirklich großartig. Keine Frage war zuviel, alles wurde mit enormer Geduld, Kenntnis und Liebe von Ramona Lütjohann erklärt.

Jetzt muss ich nur noch so weitermachen. Schon jetzt nach wenigen Wochen wieder daheim lasse ich Eirik viel frei laufen, vor allem da, wo andere Hunde auch freilaufen: wenn ich rufe, kommt er zurück, selbst wenn die Hündin noch so lockt. Ich kann mit ihm wieder über Märkte und durch die Stadt gehen, ohne gezerrt zu werden. Er geht bei Fuß, wenn mir die Verkehrs-  oder Hundesituation zu unübersichtlich wird. Und es wird immer besser, je länger ich dran bleibe.

Zugegeben: am Anfang kostete das alles eine Mordsenergie, es durfte einfach nicht geschlurt werden. Aber die Belohnung ist groß: ich war noch kein einziges Mal ärgerlich auf ihn, weil es mir völlig klar ist, dass der Fehler bei mir liegt, wenn er nicht hört. Und das nicht nur theoretisch, sondern ich kann den Fehler durch die Anleitung der Hundeschule auch erfolgreich korrigieren. Konsequenz im Vorfeld ist so viel besser als ohnmächtige Wut (und Resignation) danach.

Das Einzige, was ich bedaure, ist, dass ich nicht gleich mit meinem Welpen in die Hundeschule am Kiekutsee gekommen bin, weil ich sie nicht gekannt habe.

Und wenn ich sehe, wie viel Unwissenheit in der ‚Hundeerziehung’ um mich herum demonstriert wird, dann weiß ich nicht, ob mir die Hunde oder die Menschen mehr leid tun sollen.

Besten Dank für Alles!
L. C. mit Eirik


Hundeschule für Bremen-Habenhausen

Ein Bericht aus Bremen-Habenhausen über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung einer drei Jahre alten Chihuahua-Hündin geholfen hatten.

Es ist kaum zu glauben, wie gut mein Hund nun auf mich hört... Jetzt ist Gassigehen wieder eine wahre Freude für mich.

Der Brief aus Bremen-Habenhausen an unsere Hundeschule:

K. K.

Chihuahua aus Bremen-Habenhausen

 

Liebe Familie Lütjohann, liebes Team der Hundeschule,

seit dem Besuch in Ihrer Hundeschule mit meiner 3-jährigen Chihuahua-Hündin Loona sind jetzt circa sechs Wochen vergangen. Loonas positive Veränderung ist für mich fast unglaublich!

Im März diesen Jahres entschloss ich mich nach sechs Jahren ohne Hund, einem kleinen Vierbeiner bei mir wieder ein neues Zuhause zu geben. Ich freute mich auf schöne Spaziergänge mir ihr. Doch genau das sollte zum Problem werden. Sobald Loona einen ihrer Artgenossen sah, zog sie wie verrückt an der Leine und kläffte alle an. Auch ansonsten war das Laufen an der Leine anstrengend. Loona lief von links nach rechts, von rechts nach links und bestimmte die Geschwindigkeit. Jedes Gassigehen war Horror. Meine Bemühungen, sie zu erziehen, schlugen fehl. Ich musste mir professionelle Hilfe suchen und fand im Internet Ihre Hundeschule.

Seit dem Besuch Ihrer Hundeschule habe ich einen ganz tollen, gut erzogenen Hund!

War sie vorher sehr hektisch, ist sie jetzt viel ruhiger und ausgeglichener. Bei Fuß gehen ist kein Problem mehr. Es ist kaum zu glauben, wie gut mein Hund nun auf mich hört. Treffen wir andere Hunde, geht Loona ohne knurren oder bellen an ihnen vorbei. Jetzt ist Gassigehen wieder eine wahre Freude für mich.

Meinen allerherzlichsten Dank möchte ich Ihnen, Familie Lütjohann, und Ihrem Team aussprechen – ohne Ihre Hilfe und tolle Hundeerziehung wäre es mir wahrscheinlich nicht möglich gewesen, Loona auch weiterhin ein schönes Zuhause zu geben und mit ihr zusammen schöne Zeiten zu verbringen.

Mit freundlichen Grüßen

K. K.


Hundeschule für Bremen-Blumenthal

Ein Bericht aus Bremen-Blumenthal über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung einer sechs Monate alten Airedale-Terrier-Mischlings-Hündin geholfen hatten.

Diese Hundeschule muss auf jeden Fall empfohlen werden!

Der Brief aus Bremen-Blumenthal an unsere Hundeschule:

Familie T.

Airedale Terrier-Mischling aus Bremen-Blumenthal

 

Liebes Personal der Hundeschule Lütjohann!

Ein Wort des Dankes für die Hundeerziehung unserer Florentine (Airedale-Terrier-Mischling, 6 Monate). Die Erziehung von Florentine ist für uns als Hundeführer das Wichtigste gewesen. Diese Hundeschule muss auf jeden Fall empfohlen werden!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Familie T.


Hundeschule für Bremen-Nord

Ein Bericht aus Bremen-Nord über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung eines neun Monate alten Foxterrier-Rüden geholfen hatten.

Unsere Hundeschule machte Foxterrier Heini zu einem tollen Begleiter.

Der Brief aus Bremen-Nord an unsere Hundeschule:

Dr. A.W.

Foxterrier aus Bremen-Nord

 

Sehr geehrter Herr Lütjohann,

die Zeit nach der Hundeerziehung mit unserem "neuen Heini" (Foxterrier, Rüde, 9 Monate) ist wie ein Wunder: Kein Ziehen, kein Krach mit anderen Hunden, kein Problem im Restaurant. Selbst die 16km lange Wanderung war völlig problemlos.
Wir sagen Ihnen und Ihrem Team vielen Dank und werden uns bemühen, dass Heini so bleibt, wie er jetzt ist.

Viele Grüße


Hundeschule für Bremen-Woltmershausen

Ein Bericht aus Bremen-Woltmershausen über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung einer acht Monate alten Dackel-Hündin geholfen hatten.

Nach dem Besuch unserer Hundeschule läuft Dackel Anka auch am Rollstuhl.

Der Brief aus Bremen-Woltmershausen an unsere Hundeschule:

Frau H.

Dackel aus Bremen-Woltmershausen

 

Sehr geehrte Familie Lütjohann!

Sie waren meine letzte Hoffnung!

Meine 8 Monate alte Dackel-Hündin war so unerzogen und wild, dass ich sie, weil ich im Rollstuhl sitze, unter diesen Umständen nicht hätte behalten können. Weggeben wollte ich meine Anka aber auch nicht, da sie mir schon nach kurzer Zeit sehr ans Herz gewachsen war und sie mein Leben trotz der Anstrengungen, die sie mir machte, bereicherte. Trotzdem: So konnte ich nicht mehr mit meinem Hund zusammen leben!

Von einem Bekannten, der ebenfalls im Rollstuhl sitzt, erfuhr ich, dass er seinen kleinen Pudel erfolgreich in der Hundeschule FIRST CLASS am Kiekutsee erziehen lassen hatte. Neidisch blickte ich auf das tolle Team, was die beiden auf ihren Spazierfahrten darstellten, und beschloss, Kontakt mit dem Inhaber der Hundeschule, Herrn Lütjohann, aufzunehmen.

Nun war meine Anka zur Hundeerziehung bei Ihnen und ich bin sprachlos! Nach der Vorgeschichte, die ich mit Anka hatte, hätte ich es mir im Traum nicht vorstellen können, dass Anka so viele Dinge lernen und ein so ausgeglichener und zufriedener Hund werden kann!

Voller Stolz kann ich nun sagen: Meine Anka und ich sind ebenfalls ein wunderbares Team geworden! Sie hört aufs Wort und wir hatten bereits viele schöne und entspannte Spazierfahrten! Nur dieser Umstand hat es möglich gemacht, dass ich meine kleine Lebensfreude bei mir behalten konnte und sie nicht abgeben musste, wie ich in traurigen Wochen vor Ankas Erziehung schon befürchtet hatte!

Ich bin Ihnen und Ihrem Team sehr, sehr dankbar, dass Anka und ich durch Ihre Hundeschule diese zweite Chance noch erhalten haben!

Ich verbleibe mit besten und herzlichen Grüßen
Ihre Frau H.


Hundeschule für Bremen-Vahr

Ein Bericht aus Bremen-Vahr über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung einer zwei Jahre alten Terrier-Mischling-Hündin geholfen hatten.

Molly ist jetzt ein ausgeglichener, gut erzogener Hund, der alleine bleiben kann und super bei Fuß geht.

Der Brief aus Bremen-Vahr an unsere Hundeschule:

Fam. D.

Terrier-Mischling aus Bremen-Vahr

 

Sehr geehrte Familie Lütjohann und Team,

wir haben unsere Molly über die Organisation Pfötchenrettung im Alter von circa vier Monaten bekommen und sie war ein wilder und ängstlicher Hund. Daher haben wir von Anfang an mit Hundeschulen gearbeitet - um ja nichts falsch zu machen. Mit knapp zwei Jahren war Molly trotz aller Bemühungen unsererseits immer noch ein ruheloser, dauergestresster Hund, der nicht alleine bleiben konnte und nur an der Leine zog. Wir waren zeitweise völlig verzweifelt.

Dann haben wir Molly in den Ferien in Ihre Hundepension gegeben. Der sehr gute Eindruck von Ihnen hat uns veranlasst, auch über eine professionelle Erziehung nachzudenken. Nach einem langen Gespräch, in dem uns von Herrn Lütjohann die Augen geöffnet wurden, haben wir uns spontan entschlossen, Ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Nun ist Molly schon seit ein paar Wochen aus Ihrer Hundeschule zurück...

... und wir sind überglücklich! Sie ist jetzt ein ausgeglichener, gut erzogener Hund der alleine bleiben kann und super bei Fuß geht. Das Spazierengehen macht ihr und uns jetzt richtig Spaß! Natürlich müssen wir uns genau an die detaillierten Anweisungen von Ramona Lütjohann halten, die unsere ständige und immer geduldige Ansprechpartnerin nach der Rückkehr von Molly ist. Wir haben in dieser Zeit noch so viel gelernt und unser Verhalten gegenüber Molly total verändert. Vielen, vielen Dank für Ihre Mühe!

Wir möchten uns beim gesamten Team herzlich bedanken, der nächste Erholungsurlaub für Molly ist schon gebucht. Wir haben es übrigens bis heute nicht hinbekommen, so einen Glanz in Mollys Fell zu bekommen wie nach dem Aufenthalt bei Ihnen!

Viele liebe Grüße,

Fam. D.


Hundeschule für Bremen-Schwachhausen

Ein Bericht aus Bremen-Schwachhausen über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung eines sieben Monate alten Eurasier-Rüden geholfen hatten.

Carlson aus Bremen ist in unserer Hundeschule ein sehr gut erzogener Hund geworden.

Der Brief aus Bremen-Schwachhausen an unsere Hundeschule:

Frau Käthe H.

Eurasier aus Bremen-Schwachhausen

 

Sehr geehrter Herr Lütjohann,

Ihnen und dem Team Ihrer Hundeschule ein herzliches "Danke" für das Ergebnis der Hundeerziehung meines 7 Monate alten Eurasier-Rüden Carlson. Dank Ihrer guten Erziehung und einer sehr ausführlichen Einweisung am Tage der Abholung gibt es keine Probleme mehr mit ihm!

Er springt Besucher nicht mehr an, befolgt die Befehle Sitz, Platz, Aus, Pfui, bei Fuß, geht auch ohne Leine bei mir und bleibt bei dem Befehl "Bleib" stehen. Er ist bei Ihnen ein gut erzogener Hund geworden!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Käte H.


Hundeschule für Bremen-Gröpelingen

Ein Bericht aus Bremen über unsere Hundeschule, nachdem wir bei der Erziehung eines zwei Jahre alten Jack Russell Terrier-Border Collie-Mischlings-Rüden geholfen hatten.

Danke auch schon im Voraus für die lebenslange weitere Betreuung durch Ihre Hundeschule.

Der Brief aus Bremen-Gröpelingen an unsere Hundeschule:

K. W.

Border Collie-Mischling aus Bremen-Gröpelingen

 

Sehr geehrte Familie Lütjohann, sehr geehrtes Team,

ich (Rudelführer zuerst) und Schröder (zweijähriger, reinrassiger Mischling zwischen Jack Russell Terrier und Border Collie) möchten uns bedanken für die Betreuung und die Fürsorge, die Sie Mensch und Hund entgegengebracht haben. Danke auch schon im Voraus für die lebenslange weitere Betreuung durch Ihre Hundeschule.

Da ich Ihnen immer treu bleiben werde und Sie meine Geschichte schon kennen, möchte ich mich an alle Internetsurfer wenden, die gerade auf dieser Seite sind, um eine Hundeunterbringung, Welpen- oder Hundeschule zu finden.

Hier sind meine persönlichen Erfahrungen mit der Hundeschule und dem Hundehotel am Kiekutsee:

In den ersten zwei Lebensjahren meines Hundes Schröder hatte ich durch unvorhersehbare Umstände leider keine Zeit diesen heranwachsenden Quirl richtig zu lenken und mein falsches Verhalten wurde zur Routine. Schröder wollte mal links und mal rechts gehen, ich folgte ihm. Er blieb stehen, ich wartete. Ich erfüllte die Position des persönlichen Leinenhalters... mehr leider nicht.

Während der langen Spaziergänge fiel mir am Hund auf, dass er - genau wie ich - einen gehetzten Eindruck machte. Wenn ich dann zum x-ten Mal verschnürt war, er selber die Leine um die Pfoten gewickelt hatte, wir auf Grund verknoteter Leinen von anderen Hunden deren Besitzer zwangsweise kennenlernten und ich mit hochrotem Kopf vom spazieren“gehen“ nach Hause kam, schaute Schröder mich total verwirrt an. Unser Tag war versaut, denn auch mich plagte das schlechte Gewissen. Das konnte es doch nicht sein...

In mir wuchs der Gedanke, dass ich meinem Hund als vermeintlicher Führer keine Regeln und keine Sicherheit vermitteln konnte. Wie auch, wusste ich doch selbst nicht, ob alles richtig war, was ich da so machte. Richtig anfühlen tat es sich häufig nicht.

Schröder war öfter für ein paar Tage zu Gast im Hundehotel am Kiekutsee. Er freute sich immer, wenn wir um die letzte Kurve bogen. Hier sah ich schon immer auf der Hin- und Rückfahrt, dass mit Hunden gearbeitet wird. Ich als stolze Hundebesitzerin wollte vom Fachmann Herrn Lütjohann nun eine Bestätigung, dass mein Hund der Beste ist und ich bis jetzt doch alles richtig gemacht hatte... Abgesehen davon, dass er überhaupt nicht hörte, obwohl mit den Ohren alles in Ordnung war.

In einem persönlichen Gespräch sagte mir Herr Lütjohann: „Er ist erst am Anfang dieses Verhaltens!“ Nun war ich darauf gefasst, dass der Satz kommt: „Ja, dann kommen Sie zwei Mal pro Woche zu uns und wir machen das schon!“ Doch mir wurde zunächst ein Video gezeigt. Da gingen kleine und große Hunde völlig entspannt an der Leine hintereinander, an Katzen und bellenden Hunden vorbei, machten Sitz, wenn der Hundeführer stoppte, und immer hatten die Hunde ihre wedelnde Rute oben und waren entspannt.

"Was glauben Sie, wie oft Sie als Laie hierher kommen müssen, um das so hinzubekommen?"

fragte mich Herr Lütjohann. Ich zuckte mit den Schultern. „Und was machen Sie die restlichen Tage in der Woche mit ihrem Hund?“ Bei mir ratterte es...

Herr Lütjohann weiter: „Zwei Lehrlinge mit einem solchen Problem gemeinsam und gleichzeitig zu unterrichten, ist nur wenig erfolgversprechend. Wir bilden hier zunächst einen Lehrling aus – das ist Ihr Hund. Dann kommen die Personen in den Unterricht, die mit Ihrem Hund ständig zu tun haben.“

Ich entschloss mich für diesen Weg. Termin gemacht und nach dem ersten Trennungsschmerz kam es viel schlimmer. Alle TV-Kucker, Broschüre-Leser und langjährige Hundehalter schüttelten den Kopf und meinten, dass ich meine 11kg-leichte Fußhupe nicht selber „regieren“ kann, deutet auf eine große Schwäche meiner Persönlichkeit hin. Ja, und meine große Schwäche ist die Liebe zu meinem Hund, der es verdient hat, ihn anständig und artgerecht zu behandeln.

Nach Abschluss der Hundeerziehung war es dann soweit, ich durfte meinen Schröder wiedersehen. Vorab erklärte mir Herr Lütjohann ausführlich und verständlich, auf welche Art und Weise ich nun das Zusammenleben mit Schröder gestalten muss. Dann kam der Augenblick der Begrüßung. Schröder freute sich riesig – ich auch. Nachdem wir beide uns wieder beruhigt hatten, wurde mir an Schröders Seite vermittelt, wie ich das Erlernte bei ihm wach halten muss, damit es weiterhin funktioniert.

Heute, schon nach wenigen Tagen, ist das Leben entspannter und die Besserwisser sind nun doch erstaunt, wie gut es mit einem geschulten Hund klappen kann.

PS: Wer dann doch der Meinung ist, selber als Hundefachmann agieren zu können, kann gerne bei mir viele verschiedene Halsbänder, Leinen und Brustgeschirre kostenlos abholen. Ich brauche diese nicht mehr.

K. W.